Produktion 2022 - Ds Fänschter zum Nachber übere

Ds Fänschter gäge Nachber übere

Verdächtige Beobachtungen und peinliche Folgen

Eine Kriminalkomödie in zwei Akten

 Bearbeitung für die Theatergruppe Dreifaltigkeit Bern 2020

         von Sascha Eibisch, Mundartübersetzung: Hanspeter von Burg ©theaterverlag elgg

Inhalt:
«Wenn Erna sich nicht gerade Kriminalfilme im Fernsehen ansieht, hat sie ihre Augen nur am Fenster. Die ganze Zeit beobachtet sie den Mann, der mit seiner Freundin ins Nachbarhaus eingezogen ist, und findet seinen Lebenswandel recht seltsam. Als der Nachbar, wie jeden Abend, das Haus verlässt, und ein anderer Mann ins Haus kommt, vermutet sie, dass die Frau Nachbarin ein Verhältnis hat. Überraschenderweise kommt Herr Stämpfli, so sein Name, wieder zurück, fährt aber danach mit grossen gefüllten Kehrichtsäcken wieder davon. - Als sie in dieser Wohnung eine Woche lang niemanden mehr sichtet, vermutet Erna einen Mord. Sie spricht mit ihrer Freundin darüber und der Verdacht, dass es sich hier um einen Kriminellen handelt, wird immer grösser. Die Männer Erich und Schorsch versuchen die Frauen zu besänftigen. Als Erna allerdings ihren Nachbarn irgendwann mit einer Waffe aus dem Haus kommen sieht, greift sie zum Telefon und verständigt die Polizei...»
FlyerFänschter2022.pdf FlyerFänschter2022.pdf
Größe: 406,022 Kb
Typ: pdf

 

Mitwirkende hinter der Bühne:

Margrit Eggli: Regie

Marlene Wiedmer: Soffleuse

Hans Fretz:Administratives, Transporte, Bühnenbau, Requisiten

Peter Rippstein: Technik

Erwin Weigand:  Bühnenbild und -bau,

Es spielen:

Gertrud Hediger, als Erna Freiburghaus die Hobby-Kriminalistin

Jürg Zogg, als Erich Freiburghaus  Ehemann von Erna

Kathrin Schwendimann,  als Liselotte, Freundin von Erna

René Strauss, als Schorsch, Freund von Erich

Peter Rippstein, als Herr Stämpfli, der neue Nachbar

Bilder von den Proben

© Copyright Dreiftheater